Untergeordnete Seiten
  • 2018/05/30 Autismus | Herausfordernde Verhaltensweisen

Inhalt:

In dieser Veranstaltung geht es darum, das Thema Herausfordernde Verhaltensweisen in der Arbeit mit Menschen mit Autismus von unterschiedlichen Seiten zu beleuchten. Es werden Informationen gegeben, wie herausfordernde Verhaltensweisen definiert werden können, welche Ursachen zugrunde liegen und welche Umgangsformen passend sind. Neben der Analyse herausfordernder Verhaltensweisen wird es auch darum gehen, wie man zu konkreten Zielsetzungen in Bezug auf die eigene Arbeit kommen kann und wie diese überprüft werden können. Zudem wird konkret gezeigt, wie herausfordernde Verhaltensweisen durch Prävention verhindert werden können.
Schwerpunkte:

  • Was sind herausfordernde Verhaltensweisen?

  • Ursachenanalyse herausfordernde Verhaltensweisen

  • Prävention herausfordernder Verhaltensweisen

  • Ableitung konkreter Handlungsschritte

Lernziele:

Ziel ist es, die Teilnehmer*innen für die Thematik zu sensibilisieren und zu befähigen, Deeskalation aktiv zu betreiben und Ideen zum Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen zu formulieren.
In dieser Veranstaltung ist es möglich, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Fallbeispiele einbringen
.

.

Bild: D. Heitmann

Termin: Mi. 30.05.2018
Zeit: 09:00-16:00
Kosten: 110,00 €  


Dozent_in: Maik Teriete, Sozialpädagoge, systemischer Therapeut (SG), systemischer Supervisor


Zielgruppe: Fachkräfte, die im Alltag Kontakt mit Menschen mit Autismus haben und herausfordernde Verhaltensweisen erleben
Teilnehmerzahl: maximal 15


Veranstaltungsort: 
Lebenswege gGmbH, Hinterhaus, 3. OG, Gubener Str. 49, 10243 Berlin


Kontakt:
fortbildung@lebenswege-berlin.de 
Telefon: 030 - 446 872 300

Sichern Sie sich einen Platz:

Seminar - Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING Events

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Themen:


2018/11/05 Autismus | Sexualität und Partnerschaft

2018/04/11 Autismus | Grundlagen

2018/06/18 Der Körper spricht - Ein Workshop zur nonverbalen Kommunikation