Child pages
  • 2022/09/26 Erste-Hilfe-Spezial - Notfallsituationen bei Menschen mit Behinderung

Inhalte:

In Notfallsituationen bei Menschen mit Behinderungen kommt das Wissen aus klassischen Erste-Hilfe-Kursen schnell an seine Grenzen. Nicht selten entstehen Verunsicherungen und Bedenken darüber, dass die klassischen Maßnahmen nicht anwendbar seien oder sogar die Situation der Betroffenen verschlimmern könnte. Dabei sind fast alle Techniken und Richtlinien der allgemeinen Erst-Hilfe-Kurse auch auf Menschen mit Behinderungen übertragbar.
Sie müssen allerdings schon im Vorfeld angepasst, erweitert und vor allem trainiert werden.

Schwerpunkte:

  • lebensbedrohliche Situationen erkennen
  • Einleitung von Sofortmaßnahmen
  • Rettungskette
  • Evakuierungstechniken
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Beatmungsbeutel und Beatmungstuch
  • Thermische Schäden (Kälte, Hitze, Verbrennungen)
  • Schock
  • Verhalten bei Verschlucken und Atemwegsblockaden
  • Stürze aus Hilfsmitteln, Risiken, Folgeschäden, Maßnahmen
  • Wundversorgung und Verbandmaterialien

Die praktische Erprobung von Evakuierungstechniken aus Liftern, Rollstühlen und Pflegebetten steht im Mittelpunkt dieser Veranstaltung.
Anhand von Fallbeispielen werden die wichtigsten Sofortmaßnahmen wiederholt und klientel-spezifisch modifiziert.

(warning) Kontaktintensive praktische Übungen mit anderen Teilnehmenden sind aufgrund der geltenden Covid-Hygieneregeln nur eingeschränkt möglich, hier kommen vermehrt alternative Inputs (z.B. Lehrvideos, praktische Demonstration durch Dozenten u.a.) zum Einsatz.

Lernziele:

Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, lebensrettende Sofortmaßnahmen bei Menschen mit Behinderungen souverän durchzuführen und unterstützende Helfer*innen sachgerecht anzuleiten. Darüber hinaus werden sie ermutigt, das eigene Arbeitsumfeld hinsichtlich der Notfalltauglichkeit zu hinterfragen, vorhandene Hilfsmittel zu erproben und ggf. zu ergänzen.

Methoden:

  • praktische Übungen
  • Präsentation
  • Fachvortrag

(warning) Hinweis:
Dieser Spezialkurs wird nicht als allgemeiner Erste-Hilfe-Kurs anerkannt. Er bietet sich als eine Ergänzungsmöglichkeit zu berufsgenossenschaftlich zugelassenen Erste-Hilfe-Kursen an. Die vermittelten Inhalte orientieren sich an den Leitlinien des Europäischen Rates für Wiederbelebung, den Lehrmeinungen des Deutschen Roten Kreuzes in der Breitenausbildung und im Sanitätsdienst sowie den Lehrmeinungen und Qualitätsstandards des Assistenzpflegedienstes der Lebenswege.
Da spezielle Notfälle immer Spezialwissen erfordern, kann dieser Kurs die Expertise der jeweils zuständigen Pflegefachkräfte, Fachärzt*innen und Theraupeuth*innen nicht ersetzen.

Zum Dozenten: A. Porsch arbeitet seit vielen Jahren als Dozent und Ausbilder für Lebenswege und andere karitative Einrichtungen. Er engagiert sich ehrenamtlich als Ausbilder für Erste-Hilfe-Kurse bei einer deutschen Hilfsorganisation.








Bild: A. Porsch




Sichern Sie sich einen Platz:


         

Termin: Mo. 26.09.2022
Zeit: 09:00-13:00
Kosten: 115,00 €
Format: Präsenz-Seminar/ Workshop


Dozent:  Alexander Porsch -  Kulturwissenschaftler M. A., Pflegeassistent


Zielgruppe: Mitarbeitende aus der Alten- und Behindertenhilfe
Teilnehmerzahl: maximal 8


Veranstaltungsort: 
Cooperative Mensch eG/ ehemals Lebenswege Wohnprojekte gGmbH, Hinterhaus, 3. OG, Gubener Str. 49, 10243 Berlin


Kontakt:
fortbildung@co-mensch.de 
Telefon: 030 - 446 872 300



Lebenswege-berlin.de | SIBIT Sysads Host Managed